Springe zum Inhalt

Tagung am 22. Oktober 2014, 10 – 17.00 Uhr in Köln

Hat Rassismus ein neues Gewand? Zerrbilder des Islam und Abwertungen von Musliminnen und Muslimen sind in Deutschland verbreitet wie kaum zuvor. Das zeigen empirische Studien, und das entspricht der Erfahrung vieler Menschen mit muslimischem Glauben. Vorurteile und Ausgrenzungen sind nicht nur am rechten Rand der Gesellschaft verankert – sie reichen bis in ihre Mitte. Rechtsextremistische Parteien und Organisationen verstehen solche Ressentiments als „Türöffner“: Sie schüren die Angst vor dem Islam und möchten so den Resonanzraum ihrer Propaganda erweitern. Die Tagung möchte Impulse geben, sensibilisiert für Haltungen und Stimmungen in der Mitte der Gesellschaft, analysiert Muster und Methoden rechtsextremistischer Agitation, geht dem Thema aus wissenschaftlicher Perspektive nach und anhand der Erfahrungen von Musliminnen und Muslimen, und sucht nach Wegen, um Zerrbildern und Ausgrenzungen vorzubeugen. Das AmF ist auf Rednerinnenseite vertreten.

Anmeldung bis zum 9. Oktober - Weitere Informationen unter: http://islam.de/files/pdf/u/Einladungsfaltblatt_Antimuslimischer_Rassismus_22_10_2014_Koeln.pdf

Die Tagung findet am 28.09.2014 ab 15 Uhr in den Räumen des Lessinggymnasiums auf der Ellerstr. 84 in 40227 Düsseldorf statt
Referenten:
1. Professorin Madiha Baakrime, stellv. Vorsitzende der Rechtsanwaltskammer in Casablanca und des Clubs der Juristen Marokkos, Fachanwältin für marokkanisches Familienrecht und Beratungsmitglied der PAM.
2. Rechtsanwältin Siham Kichouh, Fachanwältin für deutsches Familienrecht, Hamm
3. Maryam Brigitte Weiß, Aktionsbündnis muslimischer Frauen e.V.
4. Mohamed Jabbane, Imam der Arahmane Moschee, Düsseldorf Nähere

Informationen unter Tel. 0176 312873 oder 0176 70432126

Der gbs-Vorstandssprecher diskutiert mit Vertretern verschiedener Konfessionen über den Auftrag der Religionen in einer pluralen Gesellschaft. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Studientage des Evangelischen Erwachsenenbildungswerks Westfalen und Lippe e.V. statt.

Als Gesprächspartner nehmen teil:

  • Rolf Krebs, Beauftragter der ev. Kirchen in NRW beim Landtag und bei der Landesregierung
  • Gabriele Boos-Niazy, Vorstand Aktionsbündnis muslimischer Frauen e.V., Sozialwissenschaftlerin
  • Michael Schmidt-Salomon, Giordano-Bruno-Stiftung, Philosoph

Folgende Fragen sollen im Verlauf der Veranstaltung thematisiert werden:

  • Wie soll sich religiöses Leben heute positionieren?
  • Was erwarten die Menschen von den Religionen? Einen Rückzug in das Private und/oder öffentliches Engagement?
  • Welchen Auftrag haben die Religionen in einer zunehmend säkularen Gesellschaft?

Alle drei Referenten werden zuerst ein ca. 25 min. Impulsreferat halten und anschließend miteinander und mit dem Publikum ins Gespräch kommen.

Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr und endet um 16.30 Uhr.

Ansprechpartnerin: Antje Rösener
antje.roesener(at)ebwwest.de
Wo: Haus Landeskirchlicher Dienste
Olpe 35
DE-44135 Dortmund
Wann: Mo 23. Jan 2012, 10:00
Veranstalter: Ev. Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V., Institut für Kirche und Gesellschaft, Ev. Akademie Villigst u.a.
http://www.ebwwest.de/
Eintritt: 20,00 € (inkl. Getränke und Mittagessen)

Diese Veranstaltung bedarf einer vorherigen Anmeldung per Mail oder Telefon!

Wann: Mittwoch, 11.01.2012, um 18:00 Uhr

Wo: Düsseldorf, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf,
Gebäude 23.21
Ebene U1
Seminarraum 44

Referentin: Maryam Weiß, Hauptschullehrerin, frühere langjährige Frauenbeauftragte des ZMD, Vorstandsmitglied Aktionsbündnis muslimischer Frauen in Deutschland e.V.
Inhaltlich wird die Geschichte des Islam- bzw. Religionsunterricht vorgestellt, die aktuelle Situation und Schwierigkeiten bei der Anerkennung des Islam als Religionsgemeinschaft.

IIS-FORUM Muslime im OfflineModus - Die Islamdebatte in der Endlosschleife?
Datum: Samstag, 18. Dezember 2010, 17.00 Uhr.
Ort: Saalbau Gutleut, Rottweiler Str. 32, 60327 Frankfurt

In letzter Zeit werden mehrere Diskussionen öffentlich bzgl. Muslime und dem Islam geführt. U.a. inwieweit Muslime brauchbar sind und ob der Islam zu Deutschland passt. Ob Bildung,Wohnen oder Arbeitsmarkt - der Islam wird dabei immer wieder als Problemfeld inszeniert.

Bist du unzufrieden, aber immer noch im Offlinemodus?

Im Zuge dieser Entwicklung möchten wir im Rahmen eines Podiumsgespräches der Frage nachgehen, wie wir gemeinsam als Einzelpersonen, Vereine oder Moscheegemeinden diesen antiislamischen Tendenzen effektiv entgegentreten können.

Eingeladene Gäste:
Ünal Kaymakci - stellvertretender Vorsitzender des IRH, Rechtsanwalt
Kübra Yücel - Journalistin und Bloggerin
Naime Cekir - Soziologin und Islamwissenschaftlerin, Vorsitzende Kompetenzzentrum muslimischer Frauen
Mit Videogastbeitrag von
Aiman Mazyek - Vorsitzender des ZMD

Podiumsgespräch zum Thema „Das Frauenbild in der christlichen/ muslimischen Tradition und Überlieferung“

Referentinnen:
Dr. Ruth Schäfer (kath. Theologin)
Nuria Samel (Aktionsbündnis muslimischer Frauen e.V.)

Wann?:
Donnerstag, 9.12.2010
ab 16 Uhr

Wo?:
Ruhr-Universität Bochum
Hörsaal HNC 20

Der Eintritt ist frei!